Anmeldung zum IMS-Newsletter

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

Durch Angabe meines Namens und meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass Schillinger und Partner mir regelmäßig Produkt- und Unternehmensinformationen per E-Mail zuschickt und stimme der Datenschutzerklärung zu. Meine angegebenen Daten werden durch Schillinger und Partner erhoben und von dieser verarbeitet und genutzt. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung selbstverständlich jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@schillinger-partner.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

IFS Food 6.1

Anforderungen an die Qualität und Sicherheit in der Lebensmittelproduktion.

Ziel

Der IFS Food ist ein weit verbreiteter Standard zur Qualitätssicherung in der Lebensmittelindustrie und im Lebensmittelhandel. Der Standard wird von einem Zusammenschluss des deutschen und des französischen Handelsverbandes initiiert und verwaltet.

Ziel ist es eine Vereinheitlichung der Anforderungen und des Bewertungssystems zu erhalten sowie eine Erhöhung der Transparenz zu erreichen. Viele Lebensmittelhändler fordern von ihren Lieferanten als Grundvoraussetzung zur Produktlistung eine Zertifizierung nach IFS.

Der Schwerpunkt des IFS Food liegt auf der Sicherheit von Produkten und Prozessen. Das im europäischen Lebensmittelrecht etablierte und verbindliche HACCP-Konzept ist hierbei Basis und Entscheidungsgrundlage für viele Vorgehensweisen.

Detaillierte Anforderungen für die wesentlichen Elemente eines Managementsystems von der Unternehmensleitung über Infrastruktur, Arbeitsumgebung und Produktrealisierung bis hin zur Gestaltung von Überwachung und Messung sowie den Umgang mit Fehlern und Korrekturmaßnahmen runden den Standard ab.

Neu hinzugefügte Anforderungen wie z.B. der Umgang mit möglichen Anschlägen in krimineller Absicht („food defense“) und die Vermeidung von Lebensmittelbetrug („food fraud“) gehen auf die aktuellen Fragestellungen des Zeitgeschehens ein.

Dieses Training ist als Workshop konzipiert und behandelt die konkreten Anforderungen des IFS Food im Hinblick auf die individuellen Voraussetzungen des Unternehmens. Die Teilnehmer erhalten detaillierte Informationen zum Handlungsbedarf und zur Umsetzung in Bezug auf ihre unternehmenseigenen Prozesse und Produkte. Alternativ können auch gezielt Schwerpunktthemen in einem auf einen Tag verkürzten Training behandelt werden.

Das Training eignet sich auch besonders zur Vorbereitung auf eine Erstzertifizierung nach IFS Food. Die relevanten Anforderungen und die Inhalte und gegebenenfalls die Schwerpunkte werden zuvor individuell und detailliert abgestimmt.

Zielgruppe

Qualitätsmanager, Managementbeauftragte, HACCP-Beauftragte, Systemmanager, interne und externe Auditoren und Personen, die sich Kompetenzen in der sicheren und vollständigen Interpretation des IFS Food aneignen oder ihre Kompetenzen ergänzen wollen.

Inhalte - werden individuell abgestimmt

IFS Food

  • Intention und Zielsetzung
  • Auditverfahren – angekündigte und unangekündigte Audits

Unternehmensverantwortung

  • Unternehmenspolitik
  • Kundenorientierung
  • Organisationsstruktur
  • Systembewertung

Qualitäts- und Produktionssicherheitssystem

  • Qualitätsmanagement und Dokumentation
  • Lebensmittelsicherheitsmanagement, HACCP-System,
    HACCP-Team

Ressourcenmanagement und Infrastruktur

  • Personalschulung, Personalhygiene, Personaleinrichtungen
  • Wartung und Reparatur
  • Reinigung und Desinfektion, Schädlingsüberwachung
  • Standortwahl, Bauliche Anforderungen, Außengelände
  • Anlagen und Ausrüstung

Planung und Herstellungsprozess

  • Kundenbezogene Prozesse (Vertragsprüfung, Spezifikationen, Rezepturen), Produktentwicklung, Beschaffung
  • Herstellung (Prozessvalidierung, Prozesslenkung, besondere Herstellungsmethoden, Rückverfolgbarkeit, GVO, Allergene)
  • Handhabung, Vermeidung Lebensmittelbetrug, Wareneingang, Warenausgang, Lagerung, Transport

Messungen, Analysen, Verbesserung

  • Mess- und Überwachungsmittel
  • Mengenkontrolle, Analysen, Freigabe, Sperrungen
  • Interne Audits, Betriebsbegehungen
  • Beanstandungen und Reklamationen
  • Nichtkonformitäten, nichtkonforme Produkte
  • Vorfälle, Rückruf und Rücknahme
  • Korrekturmaßnahmen
  • Krisen- und Notfallmanagement

Produktschutz „food defense“

  • Sicherheitsbewertung
  • Standortsicherheit, Personal- und Besuchersicherheit
  • Externe Kontrollen
Leistungen und Umfang
  • Vorgespräch mit detaillierter Abstimmung von Ablauf, inhaltlichen Schwerpunkten, Inhalt und Umfang der Teilnehmerunterlagen
  • unternehmensspezifische Anpassungen
  • Berücksichtigung der Ausbildung und Erfahrungen der Teilnehmer
  • Trainingstag präsent oder online
  • sehr ausführliche Teilnehmerunterlagen, die sich auch als Nachschlagewerk eignen
  • digitale Teilnahmebestätigungen (PDF)
Termin
Auf Anfrage

Optionen

1 Tag Training mit indiv. Schwerpunkten
2.300,00 € (netto)2.737,00 € (brutto) Anfrage
2 Tage Training und Workshop zu den Anforderungen und zur Umsetzung
3.600,00 € (netto)4.284,00 € (brutto) Anfrage

IFS Food - individuell
Training zu den Anforderungen des IFS Food unter Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen. Optionaler Workshop zur Umsetzung der Anforderungen.

präsent - online - hybrid
Das Training kann präsent oder online durchgeführt werden.
Bei Präsenztrainings kann auch online,
z.B. von anderen Standorten aus, teilgenommen werden.