Captcha image

Anmeldung zum IMS-Newsletter

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

Durch Angabe meines Namens und meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass Schillinger und Partner mir regelmäßig Produkt- und Unternehmensinformationen per E-Mail zuschickt und stimme der Datenschutzerklärung zu. Meine angegebenen Daten werden durch Schillinger und Partner erhoben und von dieser verarbeitet und genutzt. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung selbstverständlich jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@schillinger-partner.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Qualitätsvorausplanung

Robustes Design und robuste Produktion durch QVP.

Ziel

Die „Qualitätsvorausplanung“ (QVP) ist die strukturierte Vorgehensweise zum Projektmanagement bei der Entwicklung neuer Produkte und Prozesse.

Projekte werden dabei mit durchgängiger und einheitlicher Darstel-lung von Projektablauf und Dokumentationsstruktur durchgeführt, überwacht und gelenkt. Alle Aktivitäten, die vor der Serienproduktion eines Produktes durchzuführen sind, sind festgelegt.

Es soll erreicht werden, dass das Produkt rechtzeitig und anforderungsgerecht in Serie hergestellt werden kann und Fehler frühzeitig erkannt bzw. vermieden werden.

QVP (engl. APQP Advanced Product Quality Planning & Control Plan) ist in der Automobilindustrie eines der geforderten Werkzeuge, um ein robustes Design und eine robuste Produktion zu erreichen.

Die IATF 16949 stellt dabei konkrete Anforderungen an die QVP von der Produktentwicklung bis zur Schulungsplanung der Mitarbeiter. QVP ist von den Zulieferern auch gewünscht, um Daten und Ergebnisse mit ihren Kunden austauschen zu können.

QVP ist trotzdem in jeder Organisation eine individuelle Vorgehensweise, weil nicht nur die Anforderungen der IATF 16949, sondern auch die spezifischen Kundenanforderungen (CSR) berücksichtigt werden müssen.

In diesem Training wird die QVP in den Phasen von Produktdesign bis zu Produktionsprozessentwicklung mit den zugehörigen Methoden und Werkzeugen aufgezeigt.

Die Teilnehmer erhalten fundierte Kenntnisse in der Vorgehensweise bei der Produkt- und Produktionsprozessentwicklung. Das Training bietet auch Informationen und Entscheidungsgrundlagen für Unternehmen, die in Betracht ziehen ihre Kundenbasis mit Blick auf die Automobilindustrie zu erweitern.

Zielgruppe

Qualitätsmanager, Managementbeauftragte, Produkt- und Prozessverantwortliche und Mitarbeiter, die sich mit den Anforderungen an QM-Systeme in der Automobilindustrie beschäftigen.

Inhalte - werden individuell abgestimmt

Grundlagen und Gestaltung der Qualitätsvorausplanung

  • Historie, Definitionen
  • Referenzhandbücher
  • Risikoanalysen
  • Phasenmodelle
  • Methoden
  • Tätigkeiten und Ergebnisse

Anforderungen der IATF 16949:2016 zur Qualitätsvorausplanung

  • Notwendige Definitionen
  • Allgemeine Anforderungen zur Qualitätsvorausplanung
  • Anforderungen zu Ergebnissen der Qualitätsvorausplanung

Praxis: Betrachtung einer Qualitätsvorausplanung

  • Feststellung der Methoden
  • Feststellung der Ergebnisse
  • Überprüfung der Wirksamkeit
Leistungen und Umfang
  • Vorgespräch mit detaillierter Abstimmung von Ablauf, inhaltlichen Schwerpunkten, Inhalt und Umfang der Teilnehmerunterlagen
  • unternehmensspezifische Anpassungen
  • Berücksichtigung der Ausbildung und Erfahrungen der Teilnehmer
  • Trainingstag präsent oder online
  • sehr ausführliche Teilnehmerunterlagen, die sich auch als Nachschlagewerk eignen
  • digitale Teilnahmebestätigungen (PDF)
Termin
Auf Anfrage

Optionen

Unternehmens-Workshop
2.400,00 € (netto)2.856,00 € (brutto) Anfrage

QVP (engl. APQP)
Gefordertes Werkzeug der Automobilindustrie. Das Training zeigt die Methoden und Werkzeuge der QVP in den Phasen von Produktdesign bis zur Produktionsprozessentwicklung.

präsent - online - hybrid
Das Training kann präsent oder online durchgeführt werden.
Bei Präsenztrainings kann auch online,
z.B. von anderen Standorten aus, teilgenommen werden.